Präventivtraining - Fit bleiben ist eine Lebensart!


Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schlägt Alarm: Weltweit sind 60-80% der Erwachsenen einfach nicht aktiv genug um ihre Gesundheit zu fördern. In unserer sogenannten zivilisierten Gesellschaft besteht kaum noch die Notwendigkeit, sich körperlich anzustrengen. Fahrstühle und Rolltreppen ersparen das Treppensteigen, und da fast jeder motorisiert ist, werden selbst kurze Wege mit dem Auto zurück gelegt.

Bewegung liegt in unseren Genen

Regelmässige körperliche Bewegung ist eine ureigene menschliche Eigenschaft! Legte ein Steinzeitmensch auf der Jagd bis zu 40 Kilometer und ein Erwachsener vor 100 Jahre noch durchschnittlich 20 Kilometer pro Tag zu Fuss zurück, sind es heute gerade einmal 400-700 Meter. Viele bewegen sich nur noch vom Wohnzimmer in die häusliche Garage und vom Firmenparkplatz an den Arbeitsplatz.

Bequemlichkeit macht auf Dauer krank

Wegen der fehlenden körperlichen Belastung im Alltagsleben sind die notwendigen minimalen Reize zum Funktionserhalt der Organe nicht mehr gegeben, weshalb Fehlfunktionen vorprogrammiert sind.  Wird ein Muskel also nicht wenigstens moderat trainiert, verkümmert er und es entstehen auf langfristige Sicht Krankheitsbilder. Dies betrifft in erster Linie das für die reduzierten Anforderungen der modernen Zivilisation vollkommen überdimensionierte Herz-Kreislauf-System, die höchst ökonomisch arbeitenden Systeme zur Energiebereitstellung in der Muskulatur und unseren auf extreme Belastungen ausgerichteten Bewegungsapparat. Im Grunde sind Bewegungsmangel und falsche Ernährung die wesentliche Ursache für die meisten Zivilisationskrankheiten.

Bewegung als Gesundheitsvorsorge

So wie es bei einem Sportwagen, der nur auf Kurzstrecken benutzt wird, zu Ablagerungen im Motor kommt, die zu einer Leitstungsabnahme führen, forciert die chronische körperliche Unterforderung im Alltagsleben in Kombination mit immer höherer psychischer Belastung typische Krankheitsbilder, für deren Behandlung Bewegung zunehmen Teil eines therapeutischen Konzepts wird. Dabei muss man keineswegs gleich Leistungssport treiben. Täglich 30-40 Minuten Bewegung, mit erhöhtem Puls, z.B. zügiges Walken, Treppensteigen oder vom Auto auf das Fahrrad umsatteln bringen schon einen Zuwachs des Wohlbefindens. Ergänzt mit einem Krafttraining, zwei Mal pro Woche, pflegen sie ihre Gesundheit optimal.