Kräftig altern - fit und gesund 50+


Der Alterungsprozess eines Menschen bringt mehr oder weniger grosse Verluste hinsichtlich zahlreicher Körperfunktionen mit sich: Die Kraft schwindet, die Nervenleitgeschwindigkeit wird geringer, die Blutgefässe verlieren an Elastizität. Auch die Herzleistung wird schwächer, denn die maximale Herzfrequenz und die mit jedem Herzschlag gepumpte Blutmenge nehmen ab.

Während hierzulande immer weniger Kinder geboren werden, wird die Zahl der Älteren immer grösser. Das Verhältnis von Alt zu Jung verändert sich in unserer Gesellschaft auf dramatische Weise. Statistisch gesehen wird im Jahr 2040 mehr als ein Drittel der Bevölkerung über 60 Jahre alt sein, was eine riesige volkswirtschaftliche Herausforderung bedeutet.

Viele körperliche Funktionsverluste, die mit dem Alter einhergehen, ähneln einem Trainingsmangel. Deshalb braucht es ein gezieltes Bewegungsprogramm mit wohldosierter körperliche Aktivität. Die dadurch verbesserte Mobilität ist Voraussetzung für mehr Lebensqualität. Sie ermöglicht, länger am sozialen Leben teilzunehmen, und hilft, Pflegebedürftigkeit zu vermeiden.

Das geeignete Training

Auch wenn man vor dem Älterwerden nicht davonlaufen kann, verbessert Bewegung die Lebensqualität und Leistungsfähigkeit im Alter erheblich. Viele Abbauprozesse, die bislang schicksalhaft dem Altern zugeschrieben wurden, sind oftmals eine Folge von Bewegungsmangel. Ohne tägliche Bewegungsreize büssen unsere Muskeln alle 10 Jahre etwa 10 bis 15 % ihrer Kraft ein. Dieser Abbau kann durch regelmässige Belastung deutlich verlangsamt werden. Hinzu kommt, dass Bewegung nicht nur die körperliche, sondern auch die geistige Fitness steigert.

Selbst wer erst spät mit dem Training beginnt, kann den scheinbaren Altersfolgen äusserst effektiv entgegenwirkten.